Was sind eigentlich Computerviren? | VPNübersicht

Eine der zerstörerischsten Formen von Malware ist der Computervirus. Diese Art von Malware kann Ihre Daten zerstören, Ihre Dateien infizieren und Ihren Computer schwer beschädigen. Viren können sich auch selbst verbreiten und andere Computer infizieren. Hier finden Sie alles, was Sie über Computerviren wissen müssen und was Sie tun können, um sie zu verhindern.


Was ist ein Computervirus??

Computervirus-LaptopEin Computervirus ist eine Art von Malware, die sich selbst replizieren kann. Dies bedeutet, dass sich Viren ohne Zustimmung des Benutzers auf andere Dateien und Programme ausbreiten können.

Computerviren können sich auf verschiedene Weise verbreiten. Sie können sich in E-Mail-Anhängen, infizierten Websites, ausführbaren Dateien oder Popup-Anzeigen verstecken. Darüber hinaus können USB-Laufwerke und andere Wechseldatenträger Viren enthalten und diese auf Ihren Computer übertragen. Einige Viren beginnen mit der Replikation, sobald sie auf Ihr Gerät gelangen, andere erfordern einen Auslöser für die Aktivierung des Virencodes. Obwohl Antivirensoftware Ihren Computer vor Viren schützen kann, ist ihre Wirksamkeit begrenzt. Mittlerweile gibt es viele Viren, die sich einer Antivirensoftware entziehen können, was die Erkennung der Malware schwieriger macht.

Häufige Arten von Viren

  • Bootsektor-Virus: Ein Virus, der den Master-Boot-Datensatz eines Computers infiziert und sich häufig über Wechseldatenträger und -medien verbreitet. Das Entfernen ist normalerweise schwierig und erfordert häufig eine Neuformatierung der gesamten Festplatte.
  • Virus überschreiben: Ein Virus, der Ihre Dateien infiziert und zerstört. Die einzige Möglichkeit, es zu entfernen, besteht darin, alle infizierten Dateien zu löschen, was zum Verlust der darin enthaltenen Daten führt. Überschreiben Sie Viren, die am häufigsten über E-Mails verbreitet werden.
  • Resident Virus: Diese Art von Virus wird in den Arbeitsspeicher des Computers eingebettet. Wenn der ursprüngliche Virus gelöscht wird, kann eine Kopie davon im Speicher des Computers verbleiben. Es kann dann aktiviert werden, wenn Ihr Betriebssystem bestimmte Funktionen ausführt. Da sich diese Viren in Ihrem RAM verstecken, werden sie von Antivirensoftware häufig nicht erkannt.
  • Datei-infizierender Virus: Ein Virus, der infizierten Code überschreibt oder in ausführbare Dateien einfügt. Wenn die infizierte Datei geöffnet wird, überschreibt oder zerstört der Virus sie. Viren, die Dateien infizieren, können sich auch auf das Betriebssystem eines Computers ausbreiten oder sogar Ihre Festplatte neu formatieren.
  • Makrovirus: Ein Virus, der in derselben Makrosprache wie Softwareprogramme wie Microsoft Office geschrieben wurde. Sie binden schädlichen Code in diese Dokumente und Datendateien ein, die beim Öffnen der Dateien ausgeführt werden. Der Virus kann dann alle Dokumente des Benutzers infizieren, sie ändern oder unlesbar machen. Der Virus verbreitet sich, wenn der Benutzer ein infiziertes Dokument freigibt.

Wie häufig sind Viren??

Viren sind eine äußerst verbreitete Form von Malware, die sich auf Haushaltscomputer auswirkt. Der Microsoft Security Intelligence Report und die Consumer Reports stellten fest, dass in den USA in den letzten zwei Jahren über 16 Millionen Haushalte einen Computervirus hatten. Es wird auch geschätzt, dass fast 40% der amerikanischen Haushalte Geräte enthalten, die mit Viren infiziert sind. In dem Bericht heißt es sogar, dass 57% aller Malware, die Amerikaner betrifft, Computerviren waren.

In den letzten Jahren haben Viren und andere Formen von Malware zunehmend Regierungen, Gesundheitsorganisationen und Unternehmen angegriffen. Etwa 75% der amerikanischen Gesundheitsorganisationen und 63% der amerikanischen Unternehmen erlebten 2016 irgendeine Form von Malware-Angriffen.

Wie infizieren Viren Ihren Computer??

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie Viren Ihren Computer infizieren können. Hier sind einige der häufigsten Methoden:

Spam-E-Mails und Anhänge

Computerviren verbreiten sich häufig per E-Mail. Dies kann durch Öffnen eines E-Mail-Anhangs oder in einigen Fällen durch einfaches Anzeigen der E-Mail geschehen. Einige Viren werden auch im HTML-Text der E-Mail bereitgestellt. Infolgedessen deaktivieren viele E-Mail-Dienste HTML, bis Sie bestätigen, dass Sie den Absender kennen.

Instant Messaging

Instant Messaging-Dienste wie Skype und Facebook Messenger können zur Verbreitung von Viren verwendet werden. Die häufigste Methode ist das Senden eines infizierten Links in einer Chat-Nachricht. Es ist wahrscheinlicher, dass Benutzer auf einen Link von jemandem klicken, den sie kennen, und Virenentwickler sind sich dessen bewusst.

Dateifreigabedienste

Dropbox, SharePoint und andere Dateifreigabedienste sind ein weiteres Mittel zur Verbreitung von Viren. Wenn ein Benutzer eine infizierte Datei in ein Dateifreigabekonto hochlädt, wird der Virus auf alle anderen Personen übertragen, die Zugriff auf dieses Konto haben. Obwohl Google Drive und einige andere Dienste Dateien auf Viren scannen, scannen sie nur Dateien, die kleiner als 25 MB sind.

Gefälschte Antivirus-Downloads

Manchmal greifen Cyberkriminelle auf das Senden von Popup-Anzeigen zurück, um Benutzer dazu zu verleiten, zu glauben, dass auf ihrem PC ein Virus vorhanden ist. Sie bestehen darauf, dass der Benutzer sein Antivirenprogramm herunterlädt, um den Virus zu entfernen. Der Antiviren-Download ist jedoch gefälscht und infiziert den Computer des Benutzers tatsächlich mit einem Virus.

Ungepatchte Software

Der Begriff nicht gepatchte Software bezieht sich auf Software, die nicht aktuell ist. Entwickler veröffentlichen häufig Sicherheitsupdates, um Schwachstellen in der Software zu beheben. Es ist wichtig, diese Updates tatsächlich zu installieren. Cyberkriminelle nutzen diese Sicherheitsanfälligkeiten häufig aus, um Computer mit Viren und anderer Malware zu infizieren.

Was sind einige Symptome eines Computervirus??

Es gibt bestimmte Warnzeichen, die darauf hinweisen, dass auf Ihrem Computer möglicherweise ein Virus vorhanden ist. Wenn sich die Verarbeitungsgeschwindigkeit Ihres Computers verlangsamt oder Ihr Computer häufig einfriert oder abstürzt, sollten Sie weitere Untersuchungen durchführen. Andere mögliche Virensymptome sind Popup-Meldungen zu fehlenden Dateien, das Auftreten zusätzlicher Dateien oder der Verlust von Dateien sowie E-Mails in Ihrem gesendeten Ordner, die Sie nicht gesendet haben. Möglicherweise treten plötzlich Probleme mit Ihrer Hardware oder Ihrem Zubehör auf oder Sie sehen, wie Ihr Computer Befehle selbst ausführt. Dies sind einige häufige Anzeichen dafür, dass Ihr Computer möglicherweise einen Virus aufweist.

Was kann ich tun, wenn mein Computer einen Virus hat??

Es gibt mehrere Schritte, die Sie ausführen sollten, wenn Ihr Computer einen Virus hat. Die Schritte unterscheiden sich je nachdem, ob Sie einen PC oder einen Mac haben.

So entfernen Sie einen Virus von einem PC

  1. Aktivieren Sie den abgesicherten Modus: Schalten Sie Ihren Computer aus und wieder ein und drücken Sie beim Booten die Taste F8. Ein Menü mit erweiterten Startoptionen wird angezeigt, und Sie sollten die Option Abgesicherter Modus mit Netzwerk auswählen.
  2. Verwenden Sie Ihr Disk Cleanup Tool: Mit diesem Tool können Sie alle Ihre temporären Dateien löschen. Um es zu finden, klicken Sie zunächst auf Ihr Startmenü, gefolgt von Programmen, Zubehör, Systemprogrammen und schließlich auf Datenträgerbereinigung. Wählen Sie Temporäre Dateien aus der Liste Zu löschende Datei aus und löschen Sie sie.
  3. Laden Sie einen Virenscanner herunter: Laden Sie für zusätzlichen Schutz einen Echtzeit-Virenscanner wie AVG Antivirus FREE und einen On-Demand-Scanner wie Microsoft Safety Scanner herunter.
  4. Führen Sie die Scans aus: Führen Sie zunächst Ihren On-Demand-Scanner und anschließend Ihren Echtzeit-Scanner aus. Höchstwahrscheinlich kann eines dieser Programme den Virus erkennen und entfernen. Wenn die Scans den Virus nicht entfernen können, müssen Sie ihn manuell entfernen. Sie können dies mithilfe der Windows-Registrierung selbst tun. Oft ist es jedoch sicherer, einen IT-Experten zu engagieren, der Sie unterstützt.

So entfernen Sie einen Virus von einem Mac

  1. Starten Sie Ihren Aktivitätsmonitor: Verwenden Sie Ihren Aktivitätsmonitor, um die gefährdete App zu finden und nach Malware wie MacDefender oder MacSecurity zu suchen. Wenn Sie die Malware gefunden haben, klicken Sie auf Prozess beenden und beenden Sie den Aktivitätsmonitor.
  2. Verschieben Sie die Malware in den Papierkorb: Öffnen Sie nach dem Schließen des Aktivitätsmonitors Ihren Anwendungsordner. Verschieben Sie die Malware in den Papierkorb und leeren Sie sie.
  3. Auf Updates prüfen: Überprüfen Sie, ob Ihre Software und Apps auf dem neuesten Stand sind. Wenn Betriebssystemkorrekturen oder Apple-Updates vorhanden sind, installieren Sie diese sofort.

Wie kann ich meinen Computer vor Viren schützen??

Sie können viele verschiedene Schritte ausführen, um Ihren Computer und Ihre Geräte vor Viren und anderen Arten von Malware zu schützen.

  • Installieren Sie die Antivirensoftware: Stellen Sie sicher, dass Sie Antivirensoftware von einem seriösen Unternehmen installieren und auf dem neuesten Stand halten.
  • Halten Sie Ihren Computer und Ihre Software auf dem neuesten Stand: Installieren Sie immer Computer- und Software-Updates, wenn diese verfügbar sind. Diese Updates beheben häufig Sicherheitslücken in Ihrem Betriebssystem und Ihrer Software.
  • Öffnen Sie keine verdächtigen E-Mails oder Anhänge: Löschen oder markieren Sie verdächtige E-Mails als Spam und öffnen Sie sie nicht. Sie sollten auch einen E-Mail-Anbieter auswählen, der alle Anhänge scannt, bevor Sie sie öffnen.
  • Installieren Sie Anti-Malware-Apps: Erwägen Sie zusätzlich zur Antivirensoftware die Verwendung einer Anti-Malware-Programm-App. Diese Apps scannen Ihren Computer regelmäßig auf Viren, Spyware und andere Malware.
  • Installieren Sie eine Firewall: Eine Firewall überprüft den Internet- und Netzwerkverkehr und kann potenzielle Bedrohungen blockieren.
  • Aktivieren Sie die Datenschutzeinstellungen Ihres Browsers: Stellen Sie sicher, dass die Datenschutzeinstellungen Ihres Browsers aktiviert sind, und verwenden Sie einen Popupblocker. Sie sollten auch Ihren Cache und den Browserverlauf regelmäßig leeren.

Abschließende Gedanken

In den letzten Jahren setzen Cyberkriminelle zunehmend Viren ein, um Unternehmen, Gesundheitsorganisationen und Regierungen anzugreifen. Diese Viren können Daten verletzen, den Betrieb des Unternehmens beschädigen und wichtige Informationen zerstören.

Trotz dieses Trends bleiben Computerviren eine große Bedrohung für die Cybersicherheit der Benutzer von PCs. Sie können extrem zerstörerisch sein und häufig Daten zerstören oder Computer ernsthaft beschädigen. Aus diesen Gründen müssen Computerbenutzer sich dieser Malware-Bedrohung bewusst sein und Maßnahmen ergreifen, um ihre Geräte vor Viren zu schützen.

Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map