Wie anonym ist der Inkognito-Modus wirklich? | VPNÜbersicht

Es ist kein Geheimnis, dass Ihre Online-Aktivitäten von vielen verschiedenen Parteien, einschließlich Ihres Internetdienstanbieters (ISP), problemlos verfolgt werden können. Die Verwendung eines VPN ist eine äußerst effektive Möglichkeit, Ihre Identität online zu verbergen. Aber was ist, wenn Sie noch nicht bereit sind, in einen VPN-Dienst zu investieren? Viele Benutzer aktivieren beim Surfen im Internet den Inkognito-Modus, um ihre Sitzungen privat zu halten. Der Inkognito-Modus ist jedoch bei weitem nicht so privat, wie viele Benutzer denken. In diesem Artikel werden wir diskutieren, wie der Inkognito-Modus funktioniert und welche Vor- und Nachteile er beim privaten Surfen im Internet hat.


Sie können wahrscheinlich bereits vermuten, dass der Inkognito-Modus nicht annähernd so privat ist, wie Sie es wünschen. Wenn Sie wirklich anonym bleiben möchten, ist es viel besser, ein VPN zu verwenden. Der Hauptunterschied zwischen beiden besteht darin, dass Ihr gesamter Internetverkehr verschlüsselt wird, wenn Sie ein VPN verwenden. Der Inkognito-Modus verschlüsselt Ihren Internetverkehr nicht. Es wird nur sichergestellt, dass Ihre Internetaktivität nicht auf Ihrem Gerät gespeichert ist. Einer der besten VPN-Anbieter ist ExpressVPN. Wenn Sie ein anderes VPN bevorzugen, haben wir auch eine Vielzahl von VPN-Bewertungen.

Was ist Inkognito-Modus??

Der Inkognito-Modus ist im Wesentlichen eine Möglichkeit, Ihren Browser- und Suchverlauf zu löschen und Cookies nach einer Online-Sitzung zu verfolgen. Der Inkognito-Modus, auch als privates Surfen bezeichnet, wird von den meisten Webbrowsern angeboten. Wenn diese Option aktiviert ist, wird ein privates Browserfenster geöffnet, in dem Sie im Internet surfen können. Anschließend wird Ihr Browserverlauf am Ende Ihrer Sitzung gelöscht. Dies ist zwar eine nützliche Funktion, aber keine optimale Möglichkeit, anonym im Internet zu surfen.

Wenn Sie ohne Inkognito-Modus im Internet surfen, speichert Ihr Browser Informationen wie Website-URLs, Formularinformationen und Cookies. Cookies sind Dateien, die Websites in Browser einbetten. Diese Cookies können viele verschiedene Funktionen haben. Mit einigen Cookies können Sie beispielsweise kennwortgeschützte Websites besuchen, ohne sich jedes Mal anmelden zu müssen. Einige behalten den Überblick über Artikel in Ihrem Online-Warenkorb oder bieten Werbetreibenden die Möglichkeit, Ihre Online-Aktivitäten zu überwachen. Wenn Sie zu einer Webseite zurückkehren, die Cookies verwendet, werden diese gespeicherten Daten an den Server zurückgesendet, der Sie erkennt und die Seite an Ihr vorheriges Surfverhalten anpasst.

Wenn Sie den Inkognito-Modus verwenden, werden alle Cookies am Ende Ihrer Sitzung zusammen mit Ihrem Browserverlauf gelöscht. Dies bedeutet, dass die URLs der von Ihnen besuchten Websites nicht auf der Registerkarte “Verlauf” Ihres Browsers angezeigt werden und die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass Sie von Werbetreibenden verfolgt werden.

Wie gehe ich inkognito in meinem Browser?

Die meisten Browser enthalten heutzutage einen Inkognito-Modus. Dies wird manchmal auch als Inkognito-Bildschirm, privater Bildschirm oder privater Modus bezeichnet. In der folgenden Tabelle erfahren Sie, wie Sie den Inkognito-Modus auf Ihrem PC oder Laptop starten, wenn Sie Chrome, Edge, Firefox, Brave oder Safari verwenden.

Browser
Maus
Tastatur
ChromEinstellungen (oben rechts) & Neues Inkognito-FensterStrg + Umschalt + N.
KanteEinstellungen (oben rechts) > Neues InPrivate-FensterStrg + Umschalt + P.
FeuerfuchsEinstellungen (oben rechts) > Neues privates FensterStrg + Umschalt + P.
MutigEinstellungen (oben rechts) > Neues Inkognito-FensterStrg + Umschalt + N.
SafariEinstellungen (oben rechts) > Privater ModusUmschalt + Befehl + N.

Im Folgenden sind einige Beispiele für die privaten Fenster mehrerer verschiedener Browser dargestellt. Die Reihenfolge (von links oben nach rechts unten) lautet: Google Chrome, Microsoft Edge, Mozilla Firefox und Brave.

Lokale versus Online-Anonymität

Wenn Sie über anonymes Surfen sprechen, ist es wichtig, zwischen lokaler und Online-Anonymität zu unterscheiden. Lokale Anonymität bedeutet, dass Ihr Online-Verlauf, Ihre Einstellungen, Cookies usw. nicht auf Ihrem lokalen Gerät gespeichert werden. Online-Anonymität bedeutet, dass diese Informationen nicht von Websites, Cookies, Regierungsbehörden, Hackern, Suchmaschinen, Internetdienstanbietern, Browsererweiterungen usw. gespeichert oder verfolgt werden. Mit anderen Worten bedeutet lokale Anonymität, dass Ihre Daten nicht auf Ihrem Gerät gespeichert sind, während Online-Anonymität bedeutet, dass sie nicht von Online-Akteuren verfolgt werden. Einen guten Überblick über Parteien, die Ihnen möglicherweise online folgen, finden Sie in unserem Artikel zur Verfolgung des Online-Verhaltens.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Inkognito-Modus ein gutes Werkzeug zum Schutz Ihrer lokalen Anonymität ist, da er verhindert, dass Ihre Online-Aktivitäten auf Ihrem lokalen Gerät gespeichert werden. Der Inkognito-Modus schützt Ihre Online-Anonymität jedoch nicht, da Ihre Informationen weiterhin für Cookies, Erweiterungen, ISPs, Regierungsbehörden, Suchmaschinen und viele andere Parteien sichtbar sind. Ihre IP-Adresse, Ihr Betriebssystem, Ihr Standort und alle möglichen anderen Informationen bleiben auch dann anfällig, wenn Sie im Inkognito-Modus surfen.

Inkognito-Modus in der Praxis: ein konkretes Beispiel

Anonymität SmartphoneStellen Sie sich vor: Sie möchten neue Jeans kaufen. Sie öffnen Ihren Browser, starten einen Inkognito-Bildschirm und gehen zu https://www.asos.com/. Sie durchsuchen die Website für eine Weile, gehen mehrere Seiten Jeans durch und wählen verschiedene Größen aus. Leider können Sie nicht finden, wonach Sie suchen, und schließen den Browser erneut. Welche Informationen wurden über Sie gesammelt??

Da Sie den Inkognito-Modus verwendet haben, wurden Ihr Internetverlauf und Ihre Cookies nicht auf Ihrem Gerät gespeichert. Die Tatsache, dass Sie asos.com besucht, nach Jeans gesucht, auf bestimmte Jeans geklickt und Größen ausgewählt haben – keine dieser Informationen wird auf Ihrem Gerät gespeichert. Sollte sich jemand anderes hinter Ihren Computer setzen, kann er nicht sehen, wonach Sie gesucht haben. Daher ist der Inkognito-Modus ein großartiges Werkzeug, um Geschenke für Ihre Freunde und Familie anzusehen.

Obwohl Ihr Surfen in Ihrem Browser möglicherweise nicht mehr sichtbar ist, haben Sie definitiv Spuren Ihrer Online-Aktivitäten im Web hinterlassen. Während Ihrer gesamten Sitzung war Ihre IP-Adresse für Ihren Netzwerkadministrator, Ihren Internetdienstanbieter und asos.com sichtbar.

Was kann der Inkognito-Modus tun??

Der Inkognito-Modus ist in erster Linie nützlich, um Ihre Online-Aktivitäten vor anderen Benutzern desselben Geräts zu schützen. Es gibt jedoch eine Reihe von Möglichkeiten, wie Sie den Inkognito-Modus zu Ihrem Vorteil nutzen können. Hier sind die Hauptvorteile des privaten Surfens:

  • Es hält Ihren Suchverlauf privat
  • Nach Ihrer Sitzung werden keine Cookies gespeichert
  • Es werden keine Online-Formulare gespeichert
  • Es schützt Ihre Privatsphäre auf öffentlichen PCs
  • Es hilft Ihnen, Paywalls zu umgehen

Halten Sie Ihren Suchverlauf privat

Die meisten Benutzer entscheiden sich für das Surfen im privaten Modus, weil sie ihren Suchverlauf verbergen möchten. Der Inkognito-Modus hat einen fragwürdigen Ruf: Er deutet darauf hin, dass Benutzer etwas Schlechtes haben, um sich vor anderen zu verstecken. Es gibt jedoch viele absolut legitime Gründe, warum Benutzer ihren Suchverlauf löschen möchten. Beispielsweise recherchieren Sie möglicherweise online nach einer bestimmten Krankheit und möchten lieber nicht, dass andere Benutzer davon erfahren. Wenn Sie nach einem neuen Job suchen, verhindert der Inkognito-Modus, dass Jobwebsites in Ihrem Suchverlauf angezeigt werden. Aus welchem ​​Grund auch immer Sie Ihren Suchverlauf privat halten möchten, der Inkognito-Modus ist eine gute Möglichkeit, dies zu tun.

Cookies nach Ihrer Sitzung löschen

Cookies auf dem BildschirmMöglicherweise sind Sie sich dessen nicht bewusst, aber Cookies sammeln alle Arten von Daten über Sie, während Sie surfen. Cookies können die von Ihnen besuchten Websites, die von Ihnen verwendeten Google-Suchbegriffe, die Art der von Ihnen gekauften Produkte, Ihren Standort, die Zeit, die Sie auf bestimmten Abschnitten einer Website verbringen, die Anzeigen, die Sie direkt vor dem Kauf gesehen haben, und vieles mehr verfolgen . Auf diese Weise können Werbefirmen ein persönliches Profil für Sie erstellen und verfeinern. Wenn Sie den Inkognito-Modus verwenden, wird keines dieser Cookies gespeichert. Wenn Sie das nächste Mal zu asos.com surfen und vielleicht ein schönes Paar Schuhe oder ein Hemd finden, sieht es so aus, als wären Sie ein völlig neuer Besucher.

Löschen von Online-Formularen nach Ihrer Sitzung

Beim Surfen im Internet werden Sie häufig aufgefordert, Online-Formulare auszufüllen. Auf einer Website werden Sie möglicherweise aufgefordert, einen Benutzernamen, ein Kennwort, Ihre Adresse, Ihre persönlichen Einstellungen usw. anzugeben. Keines der Formulare, die Sie im Inkognito-Modus ausfüllen, wird auf Ihrem Gerät gespeichert. Dies ist etwas weniger praktisch, wenn Sie zu einem Formular zurückkehren und alle diese Informationen erneut eingeben müssen, bietet Ihnen jedoch ein gewisses Maß an Privatsphäre. Hierbei ist zu beachten, dass die von Ihnen eingegebenen Informationen an die von Ihnen besuchte Website gesendet werden, sobald Sie auf “OK” klicken. Es wird dort gespeichert, auch nachdem Sie das Fenster geschlossen haben.

Wahrung Ihrer Privatsphäre auf öffentlichen PCs

Angesichts unserer häufigen Verwendung von Tablets, Smartphones und anderen Geräten ist es heutzutage weitaus seltener erforderlich, einen öffentlichen PC zum Abrufen Ihrer E-Mails oder zum Zugriff auf Ihre Konten zu verwenden. Sollten Sie dies jedoch jemals tun müssen, möchten Sie den Inkognito-Modus aktivieren. Dies liegt daran, dass öffentliche PCs Ihren Browserverlauf nach Abschluss Ihrer Sitzung häufig nicht löschen. Die Verwendung des Inkognito-Modus kann verhindern, dass andere Benutzer auf die Anmeldeseite Ihrer Website oder andere vertrauliche Informationen zugreifen.

Paywalls umgehen

Einige Websites, wie die New York Times, richten Paywalls ein. Dies bedeutet, dass Benutzer Zugriff auf eine begrenzte Anzahl von Artikeln haben, bevor sie ein kostenpflichtiges Abonnement einrichten müssen, um weitere Inhalte anzuzeigen. Sie können dies umgehen, indem Sie Ihren Browser im Inkognito-Modus öffnen. Tracking-Cookies werden nach Beendigung Ihrer Sitzung gelöscht. Wenn Sie die Website erneut besuchen, scheinen Sie ein neuer Besucher zu sein und haben einen neuen Stapel kostenloser Artikel, auf die Sie zugreifen können.

Was kann der Inkognito-Modus nicht tun??

Obwohl der Inkognito-Modus sehr praktisch sein kann, fehlt er auch in einigen wichtigen Punkten. In diesem Abschnitt erfahren Sie alles über die Dinge, die der Inkognito-Modus für Sie nicht tun kann.

  • Ihre IP-Adresse wird nicht ausgeblendet
  • Dies verhindert nicht die Nachverfolgung durch Dritte
  • Der Fingerabdruck des Browsers wird nicht gestoppt

Verstecke deine IP-Adresse

Der Inkognito-Modus verbirgt Ihre IP-Adresse nicht. Ihre IP-Adresse (Internet Protocol) ist ein Tool zur Identifizierung und Lokalisierung. Es sagt anderen, wer und wo du bist. Jedes Gerät, das Zugang zum Internet hat, hat eine IP-Adresse. Dies ist wie eine digitale Privatadresse, mit Ausnahme Ihres Routers oder Computers. Wenn Sie eine Website besuchen, senden Sie eine Informationsanfrage (über die Website) an ihren Server. Der Server sendet diese Daten an Ihre IP-Adresse, genauso wie ein Zusteller von IKEA Ihr neu bestelltes Bücherregal an Ihre Haustür liefern würde.

Es ist möglich, die Online-Aktivitäten einer Person zu verfolgen, da jede Anfrage im Internet mit einer IP-Adresse verknüpft ist. Der Inkognito-Modus verbirgt Ihre IP-Adresse nicht. Daher können Ihre Online-Aktivitäten weiterhin nachverfolgt werden. Die Rückverfolgung Ihrer Online-Aktivitäten kann zu einer Reihe von Datenschutzbedenken führen. Um Ihr Online-Verhalten zu verbergen, müssen Sie Ihre IP-Adresse ausblenden oder ändern.

Tracking von Drittanbietern

Obwohl der Inkognito-Modus Ihre Tracking-Cookies nach jeder Sitzung löscht, hindert er Ihren ISP oder Dritte nicht daran, Sie auf andere Weise zu verfolgen. Der Inkognito-Modus wurde letztendlich entwickelt, um Ihre Browsersitzung vor anderen Personen, die Ihr Gerät verwenden, privat zu halten und nicht um Ihre Daten zu schützen. Privates Surfen ist eine sehr grundlegende Sicherheitsfunktion und bietet keinen erweiterten Schutz. Ihre IP-Adresse ist beim Surfen im privaten Modus weiterhin vollständig sichtbar. Dies bedeutet, dass Ihr ISP die von Ihnen besuchten Websites und die von Ihnen heruntergeladenen Dateien verfolgen kann. Andere Parteien, einschließlich der Regierung, der von Ihnen besuchten Websites und Ihres Arbeitgebers, können Sie ebenfalls verfolgen – selbst wenn Sie den Inkognito-Modus verwenden. Wenn Sie über eine unsichere Verbindung auf das Internet zugreifen, schützt Sie der Inkognito-Modus nicht vor Hackern, die Ihre vertraulichen Informationen stehlen möchten.

Sogar ein Teil der Software auf Ihrem Computer kann den Inkognito-Modus umgehen. Dies umfasst Software zur Überwachung der Eltern sowie Spyware und andere Arten von Malware. Wenn Ihr Gerät beispielsweise mit einem Keylogger infiziert wurde, hilft Ihnen der Inkognito-Modus nichts. Darüber hinaus löscht der Inkognito-Modus keine Lesezeichen, die Sie in Ihrem Browser erstellt haben.

Browser-Fingerabdruck

Browser Fingerprinting Computer

Websites werden von Tag zu Tag anspruchsvoller, und einige bemühen sich sehr, Besucher zu identifizieren. Einige haben die Möglichkeit, beim Surfen einen sogenannten „digitalen Fingerabdruck“ zu erstellen, selbst wenn Sie über Adblocker verfügen oder sich im Inkognito-Modus befinden. Websites sagen Ihnen nie, wann sie gerade ein Profil für Sie erstellen, aber es passiert viel. Der Vorgang läuft wie folgt ab: Wenn Sie eine Website besuchen, sendet die Website eine Anfrage nach zusätzlichen Informationen an den Browser. Diese Informationen können Daten über das Betriebssystem des Benutzers, die Anzahl der installierten Schriftarten, die hinzugefügten Browsererweiterungen und viele andere identifizierende Funktionen enthalten. Mit all diesen Daten kann die Website ein Profil erstellen, das für Ihre Einstellungen eindeutig ist.

Diese Informationen verraten nicht viel über Sie. Insgesamt ist es jedoch möglich, für jeden Online-Besucher ein eindeutiges Profil zu erstellen, selbst wenn der Inkognito-Modus verwendet wird. Dies bedeutet nicht, dass die Website Ihre Identität kennt, aber sie wird Ihnen wahrscheinlich eine Profilnummer zuweisen und Sie erkennen können, wenn Sie zu ihrer Website zurückkehren. Dort können sie verfolgen, was Sie tun.

Wenn Sie überprüfen möchten, ob Browser-Fingerabdrücke für Sie verwendet werden können, können Sie Panopticlick besuchen. Es dauert nur ein paar Klicks, um herauszufinden, wie einzigartig Ihre Einstellungen sind. Wenn Sie zu den Personen gehören, deren Browser für Fingerabdrücke anfällig ist, können Sie unter anderem die Privacy Badger-Erweiterung installieren. Diese Erweiterung wurde von denselben Personen wie Panopticlick entwickelt und kann auf Firefox, Opera, Chrome, Brave, Iridium und Android installiert werden. Leider wird dies nicht das gesamte Problem lösen. Das Traurige ist, dass wir noch keinen narrensicheren Weg gefunden haben, um dem Fingerabdruck von Browsern entgegenzuwirken.

Abschließende Gedanken

Obwohl der Inkognito-Modus Ihnen beim Surfen im Internet mehr Privatsphäre bieten kann, ist es für Benutzer wichtig, die Einschränkungen dieser Datenschutzfunktion zu verstehen. Es kann sein, dass Ihr Browserverlauf privat bleibt, aber es ist keine zuverlässige Möglichkeit, Ihre Anonymität online zu schützen. Es kann zwar verhindern, dass andere Benutzer Ihre Online-Aktivitäten auf Ihrem Gerät oder Computer sehen, Ihre IP-Adresse wird jedoch nicht verborgen, und Dritte können Ihre Online-Aktivitäten nicht sehen. Wenn Sie Ihre Privatsphäre wirklich schützen möchten, ist die beste Option, in einen seriösen VPN-Dienst zu investieren. Wenn Sie jedoch nur Ihre Browserdaten löschen und Cookies verfolgen möchten, ist der Inkognito-Modus ein hilfreiches Tool, um diese Aufgaben auszuführen. Einige andere Methoden zur Gewährleistung Ihrer Online-Anonymität umfassen:

  • Installation und Verwendung eines seriösen VPN
  • Verwenden des Tor-Browsers
  • Keine Anmeldung bei Websites
  • Verwendung anonymer Suchmaschinen
  • Vermeiden Sie die Erstellung von Lesezeichen
Kim Martin
Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me