Welche Regeln und Geldstrafen gelten für das Herunterladen? | VPNÜbersicht

Die „Reibung“ zwischen Torrent-Downloadern und Produzenten von Musik, Filmen und anderen Medien war in den letzten Jahren ein kontrovers diskutiertes Thema. Der Beginn dieser Ausgabe lässt sich jedoch auf mehr als zwei Jahrzehnte zurückführen.


Napster wurde 1999 erstmals als Peer-to-Peer-Dienst (P2P) für den Online-Austausch von Musik online geschaltet. Es explodierte in der Popularität und gewann 80 Millionen Benutzer in nur wenigen Jahren. Es war in der Tat so beliebt, dass die Musikindustrie Napster im Jahr 2001 geschlossen hat. Seitdem haben der US-Kongress und andere gesetzgebende Körperschaften Maßnahmen ergriffen, um Beschränkungen für das, was online heruntergeladen oder geteilt werden kann, zu schaffen und durchzusetzen. Diese Gesetze legen fest, welche Downloads illegal sind und mit welchen Geldstrafen Benutzer bei Verstößen gegen diese Gesetze rechnen müssen.

Heutzutage konzentriert sich das sprichwörtliche Tauziehen zwischen Uploadern und Downloadern von Torrents mehr auf Torrent-Plattformen wie The Pirate Bay und RARBG. Darüber hinaus hat der Aufstieg von Musik- und Video-Unterhaltungsdiensten wie Netflix und Spotify dazu geführt, dass die Menschen andere erschwingliche und bequeme Möglichkeiten haben, die neuesten Video- / Musikinhalte zu konsumieren. Es gibt jedoch immer noch viele Leute, die Torrents herunterladen.

Darüber hinaus gibt es beim Herunterladen noch etwas, das sich nicht geändert hat: Die Unkenntnis des Gesetzes entschuldigt nicht die Bestrafung. Daher ist es besser zu wissen, welche Handlungen beim Herunterladen von Inhalten online illegal sein können und welchen Bestrafungen Sie ausgesetzt sind. Deshalb werden wir Ihnen in diesem Artikel alles darüber erzählen.

Das Digital Millennium Copyright Act

Madame Justice1998 verabschiedeten die Vereinigten Staaten eine Änderung von Titel 17, dem Gesetz, das sich mit Urheberrechtsfragen befasst. Ziel des Digital Millennium Copyright Act (DMCA) war es, das Urheberrecht für den Umgang mit digitaler Technologie zu aktualisieren. Sie kennen die DMCA wahrscheinlich am besten, wenn Sie feststellen, dass ein YouTube-Video wegen Verstoßes gegen das Gesetz entfernt wurde. Alternativ wird es manchmal angezeigt, wenn Sie bei Google unten auf der Seite nach einem vollständigen Film suchen.

Was sagt die DMCA zum Herunterladen??

Die DMCA besteht im Wesentlichen aus drei Hauptelementen.

Erstens verbietet es die Schaffung und Verbreitung von Technologien, die zur Umgehung urheberrechtlicher Schutzmaßnahmen entwickelt wurden. Zweitens werden härtere Strafen für Personen verhängt, die gegen das Urheberrecht einer Person verstoßen. Schließlich beschränkt die DMCA die Haftung von Internetdienstanbietern sowie Website- und Plattformbesitzern, wenn urheberrechtsverletzende Inhalte von einem Benutzer dieser Plattform hochgeladen oder heruntergeladen werden. Für den Zweck dieses Artikels sind hauptsächlich die beiden letztgenannten Punkte sehr wichtig.

Wenn ein ISP oder eine Website eine Urheberrechtsverletzung feststellt, erklären sie sich als Teil oder vielmehr als Bedingung dieser verminderten Haftung damit einverstanden, den Inhalt zu entfernen. Dies tritt auch auf, wenn ein Unternehmen über Inhalte informiert wird, die gegen das Urheberrecht verstoßen. Wenn ein Inhaber eines Urheberrechts beispielsweise auf YouTube ein Video findet, von dem er glaubt, dass es seine Rechte verletzt, kann er den Dienst auffordern, es zu entfernen. Wenn Sie diese Seite laden und den Hinweis sehen, dass YouTube das Video wegen DMCA-Verstößen entfernt hat, ist dies normalerweise der Fall. Es liegt im Interesse von YouTube oder einer anderen Plattform, diese Hinweise einzuhalten. Wenn sie den Inhalt entfernen, können sie schließlich nicht haftbar gemacht werden.

DMCA Bußgelder

Die Bestrafung von DMCA-Verstößen kann sowohl zivil- als auch strafrechtliche Sanktionen umfassen. Wenn eine Person für schuldig befunden wird, muss sie möglicherweise bis zu 2.500 USD tatsächlichen Schadenersatz für jeden Verstoß zahlen. Wiederholungstäter können diesen Schaden verdreifachen. Zu den strafrechtlichen Sanktionen zählen Geldstrafen von bis zu 500.000 US-Dollar und Gefängnisstrafen von bis zu fünf Jahren für die erste Straftat. Wiederholungstäter müssen mit Geldstrafen von bis zu 1 Million US-Dollar und Gefängnisstrafen von bis zu zehn Jahren rechnen. Das Gericht wird wahrscheinlich auch eine einstweilige Verfügung gegen den Schuldigen erlassen, um ihn oder sie in Zukunft vor weiteren Verstößen zu bewahren.

Das NET-Gesetz

Das NET Act ist die Abkürzung für No Electronic Theft Act. Dieses Gesetz wurde 1997 verabschiedet und ist ein Versuch, die Online-Piraterie zu regeln. Piraterie ist, wenn urheberrechtlich geschützte Inhalte kopiert und verbreitet werden, sei es für Geld oder kostenlos. Das NET-Gesetz zielt darauf ab, die Piraterie von Musik, Videospielen, Filmen und Software einzudämmen.

Die kleinere und die größere Kategorie

Das NET-Gesetz ist in zwei Kategorien unterteilt. Die geringere Kategorie kriminalisiert Urheberrechtsverletzungen von Material mit einem Wert von mindestens 1.000 USD. Die größere Kategorie umfasst den Gewinn von urheberrechtlich geschütztem Material in Höhe von mindestens 2.500 USD und umfasst mindestens 10 Kopien des Materials innerhalb von 180 Tagen. Beachten Sie, dass für die kleinere Kategorie kein Verstoß des Verletzers aus dem Material erforderlich ist. Es ist auch zu beachten, dass der Wert des Materials kumulativ ist. Wenn ein Übertreter ein Lied hochlädt, das 100 Mal heruntergeladen wurde, erhöht jeder Download den Wert, der gegen ihn oder sie gezählt wird.

NET Act Bußgelder

Die Strafe für die geringere Kategorie umfasst Geldstrafen von bis zu 100.000 USD und eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr. Für die größere Kategorie sieht das NET-Gesetz Strafen von bis zu 250.000 USD und eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren vor. Zusätzlich zu diesen strafrechtlichen Sanktionen kann der Inhaber des Urheberrechts auch zivilrechtliche Ansprüche auf den Wert des urheberrechtlich geschützten Inhalts geltend machen.

Das Gesetz über Computerbetrug und -missbrauch

Das Computer Fraud and Abuse Act (CFAA) wurde speziell für Hacking entwickelt. Während das Gesetz ursprünglich 1986 verabschiedet wurde, wurde es mehrfach geändert. Die jüngsten Änderungen haben es unter das Gesetz zur Durchsetzung und Rückgabe von Identitätsdiebstahl gebracht. Das Gesetz gibt der Bundesregierung sehr weitreichende Befugnisse, um jeglichen Computeraktivitäten entgegenzuwirken, von denen sie glaubt, dass sie die Regierung, das Bankwesen oder Unternehmen bedrohen könnten.

Dieses Gesetz wurde speziell für Hacking entwickelt und kann in seiner weitesten Auslegung verwendet werden, um das illegale Herunterladen von Informationen zu verhindern. Die Aktivität in der Tat kann auch verwendet werden, um diejenigen zu bestrafen, die nicht direkt an solchen Verbrechen beteiligt sind. Wenn Ihr Freund beispielsweise illegal Musik oder Videos herunterlädt und an Sie weitergibt, kann die CFAA verwendet werden, um Sie zu bestrafen.

Die CFAA deckt auch speziell den unbefugten Zugriff oder die unbefugte Nutzung eines Computers oder Computerdienstes ab. Dies bedeutet, dass Sie unter der CFAA belastet werden können, wenn Sie eine Software oder Website außerhalb der von Ihnen vereinbarten Nutzungsbedingungen verwenden. Zum Beispiel verbietet Facebook die Nutzung seines Dienstes mit einem falschen Namen. Wenn Sie ein Konto erstellen, das nicht Ihren richtigen Namen verwendet, verstoßen Sie technisch gegen die CFAA.

CFAA Bußgelder

Es gibt viele verschiedene Strafen für Verstöße gegen die verschiedenen Teile der CFAA. Eine erste Straftat kann jedoch mit bis zu fünf Jahren Gefängnis und Geldstrafen geahndet werden. Einige Teile der CFAA sehen Strafen für das Leben im Gefängnis vor, wenn Sie als Wiederholungstäter gelten. Bußgelder können von einigen tausend Dollar bis zu Millionen Dollar reichen.

Welche Länder erlauben und erzwingen Download-Bußgelder??

Bisher haben wir uns hauptsächlich auf Gesetze zum Herunterladen in den USA konzentriert. Es gibt jedoch auch andere Länder, in denen beim Herunterladen von urheberrechtlich geschütztem Material eine hohe Geldstrafe und Bestrafung verhängt werden kann. Um Ihnen einen Eindruck von der Situation in anderen Ländern der Welt zu geben, haben wir nachfolgend eine nützliche Tabelle aufgeführt, in der einige Länder aufgeführt sind, die das Herunterladen für den persönlichen Gebrauch zulassen und nicht bestrafen, einige Länder, in denen Sie eine Download-Geldstrafe erhalten können, und einige, die aktiv sind Download-Bußgelder durchsetzen.

Herunterladen erlaubt (für den persönlichen Gebrauch)
Download Bußgelder (nicht erzwungen)
Bußgelder herunterladen (erzwungen)
PolenArgentinienBelgien
SpanienAustralienFinnland
SchweizBrasilienFrankreich
KanadaDeutschland
ChinaIndien
KolumbienJapan
Tschechische RepublikMalaysia
DänemarkNeuseeland
ÄgyptenVereinigte Arabische Emirate
GriechenlandGroßbritannien
Ich rannteVereinigte Staaten
Israel
Italien
Lettland
Mexiko
Die Niederlande
Philippinen
Portugal
Rumänien
Russland
Singapur
Slowakei
Slowenien
Südafrika
Uruguay

In den meisten Teilen Europas kann das illegale Herunterladen zu einer Geldstrafe oder einer Warnung der örtlichen Polizei führen. In den USA und anderen Teilen der Welt ist dies ebenfalls der Fall. Japan, Indien und Malaysia haben Gesetze gegen illegales Herunterladen. Wenn Sie in einem dieser Länder leben oder bald zu Besuch sein werden, stellen Sie sicher, dass Sie keine hohe Geldstrafe erhalten! Suchen Sie nach legalen Möglichkeiten, um Ihre Filme anzusehen, Ihre Musik zu hören oder Ihre Spiele zu spielen. Normalerweise können Sie sich auf Dienste wie Netflix, Spotify und Steam verlassen. Wir wissen, dass diese Dienste häufig ihre eigenen Einschränkungen durchsetzen, z. B. die von Netflix durchgesetzten geografischen Einschränkungen. Glücklicherweise gibt es jedoch einige einfache Möglichkeiten, um diese Einschränkungen zu umgehen. Sie können beispielsweise überall problemlos auf die US-Version von Netflix zugreifen, indem Sie Ihre IP-Adresse mit einem VPN ändern.

Wichtiger Hinweis: Gesetze können sich ändern. Stellen Sie vor dem Herunterladen immer sicher, dass Sie die aktuellen Gesetze des Landes kennen, in dem Sie sich befinden. Auf diese Weise wissen Sie immer genau, was zulässig ist und was nicht. Dies gilt auch für die Nutzung von Möglichkeiten, um geografische Einschränkungen zu umgehen. In diesem Fall sollten Sie auch sicherstellen, dass Sie alle Benutzervereinbarungen lesen, an die Sie gebunden sind, und diese einhalten.

Welche Länder blockieren Download-Websites?

In einigen Ländern sind (Torrent-) Download-Websites wie The Pirate Bay aufgrund von Online-Geoblöcken nicht zugänglich. Durch die Einrichtung dieser Blöcke versuchen die Behörden, Zivilisten davon abzuhalten, Websites zu finden, von denen illegale Inhalte heruntergeladen werden können. Nachfolgend haben wir alle Länder aufgelistet, von denen bekannt ist, dass sie Websites blockieren, die mit (illegalem) Herunterladen zu tun haben.

Länder, in denen (Torrent-) Download-Websites blockiert wurden:

  • Argentinien
  • Australien
  • Österreich
  • Belgien
  • China
  • Dänemark
  • Finnland
  • Frankreich
  • Deutschland
  • Griechenland
  • Indien
  • Indonesien
  • Ich rannte
  • Irland
  • Italien
  • Lettland
  • Malaysia
  • Die Niederlande
  • Neuseeland
  • Norwegen
  • Portugal
  • Katar
  • Rumänien
  • Russland
  • Saudi Arabien
  • Singapur
  • Südafrika
  • Spanien
  • Schweden
  • Truthahn
  • Vereinigte Arabische Emirate
  • Großbritannien

Welche Art von Geldstrafen können Sie erwarten?

Nicht jedes Land, das Geldstrafen für illegales Herunterladen verhängt, tut dies auf die gleiche Weise oder in der gleichen Höhe. Die Summe der Geldbuße kann je nach Standort sehr unterschiedlich sein. In Deutschland können beispielsweise Personen, die beim Herunterladen von urheberrechtlich geschützten Inhalten erwischt werden, mit einer Geldstrafe zwischen 900 und 1000 Euro rechnen. Eine Frau in den USA war gezwungen, 80.000 US-Dollar pro heruntergeladenem Song zu zahlen, was für 24 Songs etwa 1,9 Millionen US-Dollar entspricht. In einigen Ländern kann das illegale Herunterladen je nach Schwere des Verbrechens sogar zu einer Haftstrafe führen. In Japan erhalten Sie möglicherweise eine Geldstrafe im Wert von etwa 25.700 US-Dollar – oder landen bis zu zwei Jahre im Gefängnis.

Nicht alle illegalen Downloader zahlen am Ende den Preis für ihre Aktionen. Durch die Verhängung hoher Geldstrafen an nur wenige Personen versuchen die Behörden zu zeigen, wie schwer Strafen sein können. Sie hoffen, andere Täter auf diese Weise abzuschrecken. Die tatsächlichen Folgen sind von Fall zu Fall unterschiedlich. Wenn Sie einen Film illegal in Japan herunterladen, werden Sie nicht sofort ins Gefängnis geschickt, obwohl die Möglichkeit besteht, dass Sie dort landen. Die folgende Tabelle gibt einen Hinweis auf die möglichen Folgen des illegalen Herunterladens in verschiedenen Ländern.

Land
Mögliche Konsequenzen
BelgienBußgelder bis zu 65.000 €
DeutschlandBußgelder zwischen 900 und 1000 Euro
FinnlandEin Mann erhielt eine Geldstrafe von 2.200 €
FrankreichBis zu 300.000 € und drei Jahre Gefängnis
IndienBis zu drei Jahre Gefängnis
JapanBis zu zwei Jahre Gefängnis oder eine Höchststrafe von 25.700 US-Dollar
MalaysiaDurchschnittlich ca. 430 € (konvertiert) pro heruntergeladenem Song
NeuseelandBußgelder bis zu 15.000 US-Dollar
Vereinigte Arabische Emirate1.200 US-Dollar pro „Piraterie“
Vereinigte StaatenEine Frau musste 80.000 US-Dollar pro Download-Song bezahlen (insgesamt 1,9 Millionen US-Dollar).
GroßbritannienBis zu drei Jahre Gefängnis und eine Geldstrafe von £ 150.000

Abschließender Rat

Die Gesetze und Geldstrafen für illegales Herunterladen können verwirrend sein. Die Tatsache, dass Benutzer möglicherweise sogar für scheinbar unschuldige Fehler haftbar gemacht werden können, kann viele Menschen mit Downloads jeglicher Art unwohl fühlen lassen. Da das Informationszeitalter noch recht jung ist, werden die Gesetze, die es regeln, noch geschrieben und sind möglicherweise nicht in jedem Fall eine gute Darstellung der Gerechtigkeit. Lesen Sie am besten die Nutzungsbedingungen für Websites und Software. Und achten Sie besonders darauf, dass Downloads mit fragwürdiger Legalität vermieden werden.

Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map