Die Datenschutzrisiken Ihrer Smart Glasses VPNoverview.com

Person mit Augmented Reality BrilleDas Gebiet der Augmented Reality (AR) ist einer der heiligen Grale der Elektronikindustrie. Diese Smart-Brille bringt Grafiken in die Ansicht vor Ihnen, um Ihnen Informationen von einem Computer oder Smartphone zu präsentieren. Wenn Sie auf dem neuesten Stand sein möchten, suchen Sie zweifellos nach einer intelligenten Brille oder besitzen diese bereits. Die Datenschutzbedenken betreffen jedoch nicht nur die Personen, von denen Sie möglicherweise diskret Bilder aufnehmen. Tatsächlich sammeln und verwenden diese Unternehmen möglicherweise mehr Daten über Sie als Sie denken.

Intelligente Brille am nahen Horizont

Das Potenzial für außergewöhnliche Anwendungen von Smart Brillen führt viele Unternehmen dazu, in den Markt einzusteigen. Einige sind entweder jetzt oder gleich um die Ecke verfügbar. Diese Technologie hat das Potenzial, unser Leben radikal zu verbessern. Dies birgt jedoch auch schwerwiegende neue Risiken für unsere Privatsphäre.

Google Brille

Google Glass sorgte vor einigen Jahren für Furore, als es versuchte, diese Technologie den Kunden zur Verfügung zu stellen. Datenschutzbedenken machten dies jedoch weitgehend unpraktisch. Dies hat Google nicht davon abgehalten, diese Technologie weiterzuentwickeln. Google Glass war ursprünglich für den normalen Verbraucher gedacht und konzentriert sich jetzt auf Unternehmensanwendungen. Mit diesen intelligenten Brillen können Mitarbeiter schnell Lagerbestände und den Status von Maschinen überprüfen oder in Echtzeit über den Fortschritt informiert werden. Google hofft, dass Nutzer, die sich bei der Arbeit an die Technologie gewöhnen, diese auch zu Hause haben möchten.

Intel Vaunt

Intel ist das bekannteste Unternehmen für die Herstellung von Prozessoren, die viele der heutigen Computer mit Strom versorgen. Sie sind bereit, mit einem Angebot namens Vaunt in den Smart-Glass-Markt einzusteigen. Die Strategie von Intel besteht darin, mit weniger mehr zu erreichen. Anstelle eines sperrigen Headsets und offensichtlicher Projektoren ist das Produkt von Intel fast unauffällig. Die Anzeigen werden ausgeblendet, es sei denn, der Benutzer schaut direkt darauf und nur der Benutzer kann erkennen, wann sie verwendet werden.

Microsoft HoloLens

Die Microsoft HoloLens steht seit einiger Zeit einer ausgewählten Gruppe von Benutzern zur Verfügung. Die HoloLens 2 richtet sich wie die Brille von Google in erster Linie an Unternehmen. Die HoloLens funktioniert unter einer Windows-Version und fügt sich daher gut in das Microsoft-Ökosystem ein, einschließlich Microsoft Office und Produktivitätssoftware.


Magischer Sprung

Seit Jahren schauen sich Smart Glass-Enthusiasten Magic Leap-Werbevideos mit einem Gefühl des Staunens an. Endlich wurde Magic Leap 2018 für Verbraucher eingeführt. Das Produkt verspricht ein beeindruckendes Video, das direkt in Ihrem Sichtfeld angezeigt wird. Die Anwendungen für dieses Produkt können praktisch unbegrenzt sein. Die Geheimhaltung des Unternehmens hat sowohl das Interesse geweckt als auch einige davon abgehalten, ihre Ansprüche anzunehmen. Nur die Zeit kann es verraten.

Warum Smart Glasses ein Alptraum für die Privatsphäre sein könnten

Das Versagen von Google Glass ist größtenteils darauf zurückzuführen, dass die Menschen das Gefühl hatten, dass es in ihre Privatsphäre eingreift. Die intelligente Brille kann Fotos aufnehmen, Videos aufnehmen und Gespräche aufzeichnen. Wenn Sie mit jemandem im Raum waren, der Google Glass trug, konnten Sie das Gefühl haben, dass jede Ihrer Bewegungen beobachtet und aufgezeichnet wurde. Dies führte dazu, dass Google Glass in vielen Bars und Restaurants verboten wurde.

Es sind jedoch nicht nur diejenigen, die vor der Kamera einer intelligenten Brille stehen, die mit einer massiven Verletzung ihrer Privatsphäre rechnen können. Die Benutzer selbst sind auch anfällig dafür, dass persönliche Informationen durch ihre Smart-Brille offengelegt werden. Die Brille kann jederzeit beim Benutzer sein und in vielen Fällen virtuell sehen, was der Benutzer sieht. Dies schafft eine Lücke in Ihrer Datenschutzsicherheit.

Probleme mit intelligenten Brillen und Standortdaten

Intelligente BrilleWerbetreibende versuchen, Standortdaten von Nutzern abzurufen. Andere Formen von Informationen, die online geteilt werden, konzentrieren sich normalerweise auf Ihre Aktivitäten und Interessen im Internet. Standortdaten präsentieren Daten über Ihr Leben in der realen Welt. Ihr Smartphone bietet bereits zahlreiche Informationen darüber, wohin Sie gehen, welche Geschäfte Sie häufig besuchen und wie Sie dorthin gelangen. Intelligente Brillen können noch mehr bieten. Werbetreibende konnten nicht nur erfahren, wo Sie sich befinden, sondern auch, wie lange Sie sich ein bestimmtes Display angesehen haben oder wie lange Sie die Schlagzeilen auf dem Papier am Kiosk gelesen haben. Ihre Standortdaten werden für gezielte Anzeigen noch genauer.

Intelligente Brillen sind für Hacker anfällig

Wie bei jeder neuen Technologie dauert es einige Zeit, um herauszufinden, auf welche Weise sie für böswillige Zwecke anfällig sein kann. Aber wenn Heimcomputer, Laptops und Smartphones ein verlockendes Ziel für Hacker waren, sind Smart Brillen nur noch verlockender. Wenn Hacker mit einer eingebetteten Kamera die Kontrolle über intelligente Brillen erlangen können, können sie beobachten, wie Sie Ihre Passwörter, PIN-Nummern und alle anderen von uns ergriffenen Sicherheitsmaßnahmen eingeben. Die Verletzung Ihrer Privatsphäre kann nicht nur zu Verlegenheit, sondern auch zu finanziellen Verlusten führen.

Selbst für intelligente Brillen ohne Kamera ist das Datenschutzrisiko groß. Diese Brille gibt sensible Benachrichtigungen an Ihre Sicht weiter. Ein Hacker, der die Kontrolle über Ihr Gerät erlangt, kann Benachrichtigungen aus Ihren sozialen Medien, E-Mails und Textnachrichten lesen. Da ein Großteil unserer Verbindung zu Freunden und Arbeit über das Internet erfolgt, kann diese Offenlegung Ihrer Privatsphäre verheerende Folgen haben.

Die Antwort liegt darin, sich vorwärts und nicht rückwärts zu bewegen

Die Risiken für unsere Privatsphäre durch neue Technologien wie intelligente Brillen könnten dazu führen, dass wir auf dem Weg in die Zukunft zögern. Aber die Vorteile, die intelligente Brillen bieten, könnten enorm sein und sollten nicht verworfen werden, wenn wir dies vermeiden können. Die Antwort liegt nicht darin, in die Zeit ohne diese Technologie zurückzukehren, sondern vorsichtig vorzugehen.

Einer der besten Schutzmaßnahmen für Ihre Privatsphäre ist ein hochwertiges VPN. Ein VPN verschlüsselt Ihre Daten zum und vom VPN-Server. Ihre Informationen werden dann vom VPN-Server an die Website oder den Dienst gesendet und an das VPN zurückgegeben. Da die Daten niemals direkt an Sie gerichtet werden, bleibt Ihre Anonymität gewahrt und Ihre Privatsphäre geschützt. In Kombination mit Technologien wie Smart Brillen kann dies dazu beitragen, dass Ihre Privatsphäre auch dann geschützt wird, wenn Ihre Sicherheit gefährdet ist.

Weitere Informationen zu den Vorteilen der Verwendung eines VPN finden Sie in unserem Beitrag zur Auswahl des besten VPN für Ihre Anforderungen.

Kim Martin
Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me