Atemberaubende Details Google weiß über Sie Bescheid | VPNÜbersicht

Google wurde 1998 als Suchmaschine gegründet, das Produkt, für das sie bis heute bekannt sind. Heute führt Google durchschnittlich über 40.000 Suchanfragen pro Sekunde durch, was über 1,2 Billionen Suchanfragen pro Jahr entspricht – und diese Zahl wächst weiter. Google hilft Ihnen jedoch weit mehr als nur dabei, lustige Katzenvideos und Ihre Lieblingsrezepte zu finden. Google bietet E-Mails, Videos, soziale Medien über Google+, Office-Software über seine Google Office-Produkte und vieles mehr. Je häufiger Sie Google-Produkte verwenden, desto mehr erfährt Google von Ihnen. Darüber hinaus können sie Sie mit ähnlichen Profilen anderer Benutzer vergleichen. Finden Sie heraus, was Google über Sie weiß, aber seien Sie bereit, schockiert zu sein.


Was Ihr Suchverlauf über Sie aussagt

Google Chrome-LogoEs ist ein weit verbreitetes Phänomen. Sie führen eine Google-Suche nach einem Produkt durch und als nächstes wissen Sie, dass überall Werbung für dasselbe Produkt geschaltet wird. Werbung, die auf Produktsuchen basiert, ist jedoch nur ein kleiner Teil der Informationen, die Google über Sie sammelt, um ein Werbeprofil zu erstellen. Suchen Sie online nach Informationen über eine bestimmte Hunderasse, und Google protokolliert die Informationen über Sie. Je mehr Sie nach Hunden im Allgemeinen oder nach dieser Hunderasse suchen, desto wahrscheinlicher bewertet das Google-System, dass Sie diese Hunderasse besitzen.

Sie können sehen, wie schnell Google ein Profil für fast jeden Aspekt Ihres Lebens erstellen kann. Anhand von medizinischen Problemen, die Sie nachschlagen, kann Google feststellen, dass Sie häufig an Sodbrennen leiden. Ist FoxNews Ihre Anlaufstelle für Nachrichten? Google notiert Ihre politischen Neigungen. Suchen Sie nach Häusern in einem neuen Gebiet, und Google erfährt, dass Sie möglicherweise über einen Umzug nachdenken. Jede Suche, die Sie durchführen, ergänzt die Informationen, die Google zum Erstellen Ihres Profils benötigt.

E-Mail ist – meistens – vertraulich

Google Mail-LogoBis 2017 hat Google den Inhalt von Google Mail-Konten nach Informationen durchsucht, um zielgerichtete Werbung zu erstellen. Google hat jede E-Mail, die von eingehenden und ausgehenden persönlichen Google Mail-Konten gesendet wurde, nach Informationen durchsucht, die für Werbetreibende nützlich wären. Diese Richtlinie ist nicht mehr vorhanden. Es gibt jedoch noch einige Dinge über Google Mail, die wir beachten möchten.

Google hat die Informationen, die es über Sie erhalten hat, nicht vor 2017 aus E-Mails gelöscht. Wenn Google durch eine E-Mail, die Sie 2016 gesendet haben, erfahren hat, dass Sie innerhalb von fünf Jahren in Arizona in den Ruhestand gehen möchten, bleiben diese Informationen Teil Ihres Zielprofils für Werbetreibende.

Darüber hinaus hat Google nicht aufgehört, Ihre E-Mails nach Spam- und Phishing-Versuchen zu durchsuchen. Dies bedeutet, dass Google die E-Mail-Adressen verfolgt, die in Ihrem Konto eingehen und eingehen. Obwohl Google angekündigt hat, den Scan des Inhalts der E-Mail nicht mehr auf gezielte Werbung zu überprüfen, ist nicht klar, ob Google die Verwendung von Informationen aus den Adressen für gezielte Werbung eingestellt hat. Wenn Sie also eine E-Mail an einen neuen Makler oder Immobilienmakler senden, werden wahrscheinlich auch Informationen zum Erstellen Ihres Profils verwendet.

Google Text & Tabellen ist ein Informationsspeicher

Logo Google DocsSobald Sie innehalten und darüber nachdenken, scheint dies offensichtlich. Microsoft verdient viel Geld mit seiner Microsoft Office-Produktmarke, einschließlich Textverarbeitungs-, Tabellenkalkulations- und Präsentationssoftware. Wie kann Google Ihnen dieselben Produkte kostenlos anbieten? Ein Teil der Antwort liegt in der Tatsache, dass Google Ihre Dokumente scannt, um relevante Inhalte für Sie bereitzustellen – auch als gezielte Werbung bezeichnet. Je besser die Informationsqualität für die Ausrichtung auf potenzielle Kunden ist, desto mehr kann Google für Ihre Informationen berechnen.

Wenn Sie jemals einen Brief mit Google Text & Tabellen geschrieben haben, um einem Anwalt Informationen über eine bevorstehende Scheidung zu übermitteln, kann Google diese Informationen verwenden, um Sie gezielt anzusprechen. Zum Beispiel, indem Sie Anzeigen für Dating-Apps schalten. Wenn Sie mithilfe von Google Sheets ein einfaches Budget zusammenstellen, stellt Google möglicherweise fest, dass Ihr Budget für das Fernsehen erheblich über dem Durchschnitt in Ihrer Region liegt. Nützliche Informationen für Unternehmen, die konkurrierende Fernsehdienste anbieten.

Obwohl uns diese Art von gezielten Anzeigen gefallen könnte, dürfen wir die Gefahren nicht vergessen. Der Verkauf Ihrer Informationen für gezielte Anzeigen ist eine Sache. Aber was ist Unternehmen beginnen diese Informationen an Versicherungsunternehmen oder die Regierung zu verkaufen?

Google Drive ist ein großartiger Ort zum Speichern von Informationen

Google DokumenteInformationen auf jedem Gerät verfügbar zu haben, ist wunderbar nützlich. Sie können wichtige Unterlagen und Quittungen online speichern, Ihre Lieblingslieder speichern und Steuerdokumente sicher aufbewahren. Gemäß den Nutzungsbedingungen, die Sie überprüfen müssen, um ein Konto zu haben, die Sie jedoch nie wirklich gelesen haben, scannt Google den Inhalt Ihres Laufwerks, um „persönlich relevante Produktfunktionen“ bereitzustellen. Auch wenn die dort gespeicherten Dokumente nicht mit den Office-Produkten von Google erstellt wurden, hat das Unternehmen jetzt Zugriff auf diese Informationen.

Karten bieten möglicherweise das beste Profil Ihres Lebens

Google Maps-SymbolGoogle Maps und ähnliche Produkte haben es so viel einfacher gemacht, sich in der Stadt zurechtzufinden. Obwohl Google Maps keine Gebühren für die Nutzung erhebt, ist nichts kostenlos. Wenn Sie noch nie ein anderes Google-Produkt verwendet haben, kann Google ein gründliches Profil Ihres Lebens erstellen, das ausschließlich auf Karten basiert. Maps bietet Informationen über Ihre Privatadresse, wo Sie arbeiten, wo Ihre Kinder zur Schule gehen, Ihre Lieblingsrestaurants, wie oft Sie zum Lebensmittelgeschäft gehen, wie Sie Ihre Freizeit verbringen möchten, ob Sie am See angeln oder am See trinken Bar und vieles mehr. Sie erlauben im Grunde jemandem, Sie zu verfolgen.

Andere Informationsquellen

Google Chrome bietet Google offensichtlich viele Informationen zu Ihren Online-Gewohnheiten. Für Werbetreibende ist es wichtig zu wissen, auf welche Anzeigen Sie klicken und wie lange Sie auf der Seite bleiben. YouTube informiert Google über Ihren Musikgeschmack, Filmtrailer und lustige Katzenvideos. Google Translate gibt an, an welchen Sprachen Sie interessiert sein könnten und was Sie in diesen Sprachen kommunizieren möchten. Google Shopping informiert Google über Ihre Online-Einkaufsgewohnheiten, den Ihrer Meinung nach zu hohen Preis für die neueste Elektronik, ob Sie mit Ihren aktuellen Geräten zufrieden sind und vieles mehr. Jede Interaktion mit Google liefert wichtige Informationen, mit denen Werbetreibende Sie mit Anzeigen ansprechen.

Finden Sie heraus, was Google über Sie weiß

Google herausnehmenJe nachdem, aus welcher Sicht Google über Sie wissen kann, ist es entweder faszinierend oder beängstigend. Es ist jedoch möglich, viel darüber zu erfahren, was Google über Sie weiß. Gehen Sie zu Google Takeout und wählen Sie aus, welche Produkte Sie in Ihren Informationsdownload aufnehmen möchten. Die Liste ist lang, Sie müssen nach unten scrollen.

Klicken Sie auf “Weiter”, um Optionen anzuzeigen, wie die Informationen an Sie gesendet werden sollen. Sie können eine ZIP- oder TGZ-Datei auswählen, die Dateien mit der maximalen Größe, bevor die Informationen aufgeteilt werden (denken Sie hier an Gigabyte an Informationen). Darüber hinaus können Sie auswählen, ob die Daten per E-Mail an Sie gesendet oder einer Cloud-Speicheroption hinzugefügt werden sollen. Auf diese Weise erhalten Sie einen Einblick in das Wissen, das Google im Laufe der Jahre über Sie gesammelt hat.

Sie sollten für Ihre Daten verantwortlich sein

Das Scannen Ihrer Informationen durch Google ist von Natur aus nichts Böses, um Werbetreibenden dabei zu helfen, ihre Anzeigen für Ihre Interessen relevanter zu machen. Einige Leute entscheiden sich möglicherweise für Werbung für Produkte und Dienstleistungen, an denen sie tatsächlich interessiert sind. Anstatt mit Dingen überflutet zu werden, die sie niemals kaufen würden. Es handelt sich jedoch um Ihre Informationen, und Sie sollten sich der Informationen bewusst sein, die Sie Google zur Verfügung stellen. Darüber hinaus ist es gut zu wissen, was Google mit diesen Daten macht. Sie können Ihre Google-Datenschutzeinstellungen so anpassen, dass Ihre Privatsphäre leicht verbessert wird. Es ist jedoch einfach unmöglich, bei der Nutzung von Google völlig anonym zu sein.

Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map