Anonym online: Ist Tor (The Onion Router) legal? | VPNübersicht

Tor Das Zwiebel-Router-LogoTor (The Onion Router) bietet eine effektive Möglichkeit, anonym im Internet zu surfen und sogar auf das dunkle Internet zuzugreifen. Um die Frage, auf die sich viele wundern, sofort zu beantworten: Die Verwendung des Tor-Browsers ist fast überall auf der Welt völlig legal. Es ist jedoch immer ratsam zu prüfen, ob dies für das Land, in dem Sie derzeit leben, tatsächlich der Fall ist.

Im Allgemeinen müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass die Polizei Sie zusammenrundet, da Sie mit Tor ein YouTube-Video angesehen oder eine Google-Suche durchgeführt haben. Wenn Sie jedoch den Tor-Browser verwenden, um von seiner erhöhten Anonymität zu profitieren, während Sie an illegalen Aktivitäten teilnehmen, unterliegen Sie natürlich weiterhin dem Gesetz. Wenn Sie es herausfinden, könnten Sie in große Schwierigkeiten geraten.

Tor und Edward Snowden

Tor wird regelmäßig als eng mit kriminellen Aktivitäten verbunden angesehen. Dies ist der Fall, weil viele Kriminelle Tor für ihre Praktiken im dunklen Netz verwenden. Der Browser stellt sicher, dass Benutzer im Internet anonymer sind, was es zu ihrem perfekten Werkzeug macht. Die Definition dessen, was als kriminell oder illegal angesehen wird, ist von Land zu Land unterschiedlich – und kann sehr unterschiedlich sein. Dies gilt auch für Cyberkriminalität. Zum Beispiel ist der Online-Verkauf von Festplatten und Waffen fast überall auf der Welt illegal. In einigen Ländern kann es jedoch auch als Straftat angesehen werden, Ihre kritische Meinung zu einer Diktatur abzugeben oder staatliche Dokumente zu verlieren.

Ein Beispiel für die Grauzonen, in die Online-Praktiken fallen können, ist Edward Snowdens Fall. Im Jahr 2013 hat Snowden geheime Dokumente über die NSA und ihre Spionage an die breite Öffentlichkeit weitergegeben. Aus diesem Grund wird er jetzt von der amerikanischen Regierung gesucht. Was Edward Snowden getan hat (Staatsgeheimnisse aufdecken), ist nach amerikanischem Recht illegal. Viele argumentieren jedoch, dass Snowden Recht hatte, das zu tun, was er getan hat. Haben nicht alle Bürger das Recht zu wissen, wann jemand – jemand – ihre Bewegungen beobachtet und ihre Gespräche mithört? Dies ist ein moralisches Dilemma, in dem die Privatsphäre eine große Rolle spielt.

Unter anderem benutzte Edward Snowden Tor, um der breiten Öffentlichkeit geheime NSA-Dokumente zu enthüllen. Er forderte auch andere auf, den Tor-Browser zu verwenden, wenn sie online gehen. Ihm zufolge ist dies eine der wenigen Möglichkeiten, anonym zu bleiben und Ihr Recht auf freie Veröffentlichung zu nutzen. Regierungen und offizielle Organisationen wie die NSA in den USA können Ihnen dort meistens nicht folgen. Snowden benutzte den Browser für Aktivitäten, die gegen das Gesetz verstießen. Sein Anruf bei anderen war jedoch nicht kriminell: Er schlug nur vor, dass mehr Menschen ihre Online-Privatsphäre schützen, indem sie mit dem Tor-Browser im Internet surfen. Es gibt einige Diskussionen darüber, wie sicher der Tor-Browser wirklich ist, aber die Tatsache bleibt, dass Tor es Regierungen, Websites und anderen Organisationen sehr viel schwerer macht, Menschen online auszuspionieren.


Tor und illegale Praktiken

Abgesehen von Snowdens Fall gibt es viele andere, meist weniger bekannte oder kontroverse Beispiele, bei denen Tor für illegale Geschäfte verwendet wurde. Die Seidenstraße ist wahrscheinlich der bekannteste Fall. Die Seidenstraße war ein Online-Marktplatz für illegale Waffen, Drogen und andere Produkte. Die Website wurde bis zu ihrer Quelle zurückverfolgt und offline geschaltet, aber es gibt bestimmt ähnliche Marktplätze im dunklen Web. Auch wenn Tor an sich nicht illegal ist, bietet es Benutzern anonymen Zugriff auf diese Art von Plattformen und Seiten. Man könnte daher sagen, dass Tor die Kriminalität indirekt unterstützt, weil dadurch sichergestellt wird, dass Kriminelle nicht so leicht zu identifizieren sind.

Immer wenn etwas so Großes wie das Herunterfahren der Seidenstraße passiert, werden heftige Diskussionen darüber, ob der Tor-Browser benötigt wird oder nicht, gestartet. Dies führt dann zu breiteren Debatten über die Online-Anonymität im Allgemeinen. Die Überlegungen, die die Menschen anstellen müssen, sind zwischen der Bekämpfung der Internetkriminalität und der Sorge um ihre Online-Privatsphäre. Es ist schwierig, ein Gleichgewicht zu finden, das oft nicht nur eine rechtliche, sondern auch eine ethische Angelegenheit ist.

Aufgrund aktueller Fälle wie der Seidenstraße assoziiert die breite Öffentlichkeit Tor häufig mit illegalen Aktivitäten im dunklen Internet. Mit Tor können Sie Websites hosten, auf die nur andere Tor-Benutzer zugreifen können. Dies hilft Tor nicht weiter. Illegale Marktplätze und Foren sind einfach einzurichten und für das „richtige“ Publikum sofort zugänglich. Der Tor-Browser erleichtert solche Vorgehensweisen, auch wenn dies nicht der Grund ist, warum die Plattform eingerichtet wurde.

Tor und Privatsphäre

Liste mit LupeTor wird möglicherweise häufig von Kriminellen verwendet, dies bedeutet jedoch nicht, dass der Browser selbst per Definition kriminell ist. Im Gegenteil: Tor hilft bei der Schaffung einer Online-Umgebung, in der es um Freiheit und Datenschutz geht. Mit Tor können Sie surfen, ohne dass andere (z. B. Hacker, Regierungen und Ihr Chef) über Ihre Schulter schauen. Es stärkt Ihr Veröffentlichungsrecht und Ihre Redefreiheit. Wenn es um Online-Sicherheit und Anonymität geht, ist Tor eine großartige Initiative.

Trotzdem musste sich Tor mit mehreren Sicherheitsproblemen befassen. Mehrere offizielle Organisationen, darunter die CIA und das FBI, konnten die Sicherheit von Tor umgehen und sogar verletzen. Auf diese Weise konnten sie Personen ausfindig machen, die mit bestimmten illegalen Praktiken in Verbindung standen. Darüber hinaus eröffnete bereits 2017 eine Schwachstelle im System von Tor die Möglichkeit, Linux- und MacOS-IP-Adressen offenzulegen, wodurch die Anonymität des Browsers aufgehoben wurde.

Berücksichtigen Sie immer, dass Sie und Ihre Online-Daten auch mit dem Tor-Browser auf irgendeine Weise aufgedeckt werden können. Solange Sie sich jedoch an das (lokale) Gesetz halten, sollte dies für Sie kein Problem sein. Die Verwendung des Tor-Browsers ist normalerweise an und für sich kein Problem. Um sicherzustellen, dass Sie mit dem bestmöglichen Online-Schutz arbeiten, können Sie Tor jedoch immer in Kombination mit einer VPN-Verbindung verwenden. Wenn Sie dies tun, wird Ihr Online-Verkehr auf zwei verschiedene Arten gesichert und Sie verfügen über eine zusätzliche Verschlüsselungsebene, die Ihre Privatsphäre und Anonymität schützt.

Fazit

Die Verwendung von Tor ist nicht illegal. Der Tor-Browser ermöglicht Benutzern anonymen Zugriff auf ein kostenloses Internet. Wie bei allem kann dieser Zugang sowohl auf gute als auch auf schlechte Weise genutzt werden. Schließlich erlaubt Tor Menschen auch, kriminelle Websites und Marktplätze im dunklen Internet zu besuchen. Trotzdem bietet Tor eine wichtige und angemessene Möglichkeit, wichtige Informationen anonym zu verbreiten. Kurz gesagt: Rechtlich gesehen können Sie Tor ohne Konsequenzen verwenden, solange die Dinge, die Sie online tun, nicht gegen das Gesetz verstoßen.

Kim Martin
Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me