Internationales Vorgehen gegen IM RAT Spyware | VPNoverview.com

Ein britischer Mann wurde gestern im Rahmen einer internationalen Operation wegen Razzia gegen RATs (Remote Access Trojaner) inhaftiert. RAT Spyware übernimmt die vollständige Kontrolle über die Computer der Opfer, um persönliche Daten, Anmeldeinformationen und Videomaterial zu stehlen.


Vorgang zum Herunterfahren der IM RAT-Spyware

Bereits im Juni 2019 wurde eine international koordinierte Operation gestartet, um den RAT Imminent Monitor (IM) abzuschalten. Die Operation gipfelte letzte Woche in Razzien in Australien, Kolumbien, der Tschechischen Republik, den Niederlanden, Polen, Spanien, Schweden und Großbritannien. Es richtete sich sowohl an Verkäufer als auch an Nutzer von IM RAT.

Die Operation wurde von der australischen Bundespolizei geleitet und von Europol international koordiniert. Laut Europol wurden 13 der „produktivsten Nutzer“ der RAT festgenommen und 430 Geräte beschlagnahmt.

Es wird angenommen, dass RAT-Spyware in 124 Ländern verwendet und an mehr als 14.500 Käufer verkauft wurde. Es war sehr beliebt, weil es einfach zu bedienen war und Käufer keine technischen Kenntnisse benötigen, um es zu verwenden. Darüber hinaus hatte es einen relativ niedrigen Verkaufspreis von nur 25 US-Dollar.

Es wird angenommen, dass die Zahl der Opfer bei Zehntausenden liegt. Die Ermittler haben bereits Hinweise auf gestohlene persönliche Daten, Passwörter, private Fotos und Videomaterial gefunden.

Die koordinierte Operation hat nun die Verfügbarkeit von IM RAT beendet. Darüber hinaus kann die IM RAT-Spyware nicht mehr von denjenigen verwendet werden, die sie bereits gekauft haben.

Täter in Großbritannien festgenommen

In Großbritannien wurden 21 Durchsuchungsbefehle ausgestellt, die zur Festnahme von neun Personen und zur Wiedererlangung von 100 Gegenständen führten.

Im Rahmen der britischen Operation wurde ein Mann aus Merseyside, Scott Cowley, verhaftet und gestern zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt. Er infizierte die Computer unschuldiger Opfer mit IM RAT, um die Kontrolle über ihre Webcams zu übernehmen und sie zu beobachten.

Verhaftungsbeamte fanden auf Cowleys Computer eine Reihe von Ordnern mit Aufzeichnungen seiner Opfer. Die Ordner enthielten offenbar Bilder und Videos der Frauen, die sich auszogen und in intimen Momenten, einschließlich Sex.

Die Polizei hatte kaum Probleme, Cowley aufzuspüren, als er Berichten zufolge die RAT-Spyware über ein PayPal-Konto kaufte, das mit seinem richtigen Namen und seiner E-Mail-Adresse verknüpft war. Stuart Mills, der Cowley verteidigte, sagte: “… es ist überraschend, dass es so frei zum Verkauf und Kauf verfügbar ist, weil es hier keine Raffinesse gab – es wurde mit dem PayPal-Konto dieses Angeklagten gekauft und er wurde leicht identifiziert.” Er fügte hinzu: “Dieser Angeklagte selbst ist kein besonders hoch entwickelter Mensch.”

Was ist eine RATTE??

Ein RAT (Remote Access Trojan) ist Malware, mit der Hacker den Computer oder das Netzwerk eines Opfers überwachen und steuern können. Es funktioniert wie legitime Fernzugriffsprogramme, die häufig vom technischen Support verwendet werden, um Kunden bei Computerproblemen zu unterstützen.

Während legitime Fernzugriffsprogramme für den technischen Support und die gemeinsame Nutzung von Dateien verwendet werden, werden RATs zum Ausspionieren, Entführen von Computern und zum Stehlen vertraulicher Informationen verwendet.

RATs werden normalerweise mit einem vom Opfer angeforderten Programm heruntergeladen oder als E-Mail-Anhang gesendet. Sie sind schwer zu erkennen, da sie einen infizierten Computer nicht verlangsamen. Sie werden auch nicht in Listen von Programmen oder Aufgaben angezeigt, die auf dem Computer ausgeführt werden. Wenn sich ein Hacker nicht durch Löschen von Dateien oder Bewegen des Cursors auf dem Bildschirm verrät, können Opfer jahrelang von einer RAT infiziert werden, ohne es zu merken.

Was ist der Zweck von RATs??

RATs ermöglichen Hackern den administrativen Zugriff auf infizierte Computer. So könnten Hacker den Computer eines Opfers löschen oder im Namen des Opfers illegale Aktionen online ausführen. Sie könnten Informationen wie Anmeldeinformationen und Online-Bankkonto oder Sozialversicherungsdaten stehlen. Ein Hacker könnte auch eine RAT verwenden, um die Kontrolle über den Computer eines Opfers zu übernehmen und ihn zu einem Teil eines Botnetzes zu machen.

Darüber hinaus werden RATs, die zum Spionieren verwendet werden, immer beliebter. Sie übernehmen die Kontrolle über die Webcams der Opfer und verwenden die resultierenden Videos oder Bilder für Erpressungen oder andere unangemessene Zwecke. Einige RATs aktivieren nicht einmal die Anzeigelampe der Webcam, sodass die Opfer nicht wissen, dass sie beobachtet werden.

RAT-Spyware vermeiden

Die Öffentlichkeit und Unternehmen können einfache Schritte ausführen, um sich vor RAT-Spyware zu schützen. Solche Schritte umfassen:

  • Installation und Aktualisierung effektiver Antivirensoftware
  • Vermeiden Sie das Herunterladen von Programmen oder Apps, die nicht von einer vertrauenswürdigen Quelle stammen
  • Seien Sie vorsichtig, bevor Sie auf Links in E-Mails klicken – es kann sich um Phishing handeln
  • Seien Sie vorsichtig, bevor Sie Anhänge in E-Mails öffnen, auch wenn diese von bekannten Personen stammen
  • Vermeiden Sie verdächtige Websites
  • Abdeckung von Webcams bei Nichtgebrauch, unabhängig davon, ob es sich um ein eingebautes oder ein aufsteckbares Gerät handelt
Kim Martin
Kim Martin Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me